Dietrich Löwen – Grafikdesigner & Fotograf

Du darfst mich aber auch gern Diddy – oder einfach Dietrich – nennen… Ich bin 30 Jahre, glücklich mit meiner Frau Rita verheiratet und genieße seit 2017 das Leben im schönen Kreis Osnabrück wo ich auch in einem Unternehmen als Grafikdesigner arbeite.

Seit fast zwei Jahrzehnten begeistert und fesselt mich die Fotografie. Ich liebe Details und die vielen Möglichkeiten diesen einen Augenblick festzuhalten. Mit dieser Seite möchte ich diese Liebe zur Fotografie mit euch teilen.

Schreib‘ mir ’ne Mail oder nutze das praktische Kontakt-Formular. Ich freue mich über Anfragen, Feedbacks und Dergleichen =)

It’s me…
Ich bin Grafikdesigner und Medienproduzent (BA) in einem Osnabrücker Unternehmen und nebenberuflich leidenschaftlicher Fotograf. Fühl Dich frei, hier ein wenig herumzustöbern und Kommentare zu hinterlassen, oder mir eine Mail zu schreiben.

Willkommen
Willkommen
Mediale Fastfood Generation

Warum wir weniger gucken und mehr lesen sollten

Die mediale Fastfood Generation von heute. Kaum einer lässt sich nicht mehr von jeglichen Medien berauschen. Wir hängen zu sehr an der Technik. Es wird wohl auch ein ewiger Kampf bleiben. Heute habe ich einmal mehr eine interessante Theorie entdeckt. Ich bin gerne vorsichtig mit Äußerungen. Nicht immer ist alles zu 100% korrekt was Bekanntheiten aussprechen. Wer kann schon mit Fakten belegen die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben? Und selbst dann könnte einiges doch recht subjektiv sein.

In dem folgenden Video spricht Frau Birkenbihl über Gehirn-Gerechte Medien. Und man höre und staune, unsere Meinungen treffen sich in so vielen Punkten. Ich fasse in Kürze und eigenen Worten zusammen: Je weniger „wesentliches“ Gehalt in einer Sendung – desto mehr Schnitte hat die Sendung oder der Film. Mit anderen Worten: Wer wenig zu sagen hat, muss mit anderen Stilmitteln die Spannung künstlich hoch halten. Ganz einfache Beispiele von ihr sind Talkshows, wo mit vier und mehr Kameras und ständigem switchen dem Zuschauer suggeriert wird, es sei Action im Raum – bloß nicht zu zappen!

Schau dir dieses Video an:

„Weniger gucken und mehr lesen – warum eigentlich?“ – ein Aufruf nachzudenken!

Nachdem Du das gesehen hast, weißt Du wovon ich schreibe. Mir fallen beim gucken sofort Videos bei Youtube ein, die genau dieses Klischee bedienen. Grob gesagt nahezu jeder postmoderne Youtube-Star! Mit diesem Wissen sollten wir neue Wege beschreiten. Nur noch Dinge gucken und lesen die ein wesentliches Gehalt haben. Wir sind damit in der Lage besser einzuschätzen was für uns einen Nutzen hat. Ich weiß jetzt, dank Frau Birkenbihl jetzt, den Nebel besser einzuschätzen. Da steckt eine Bereicherung drin. Auch wenn viele jetzt behaupten es gibt auch gehaltlose Bücher, denke ich dass das Lesen uns mehr bildet, als die visuelle Berieselung.

Auswege für die Mediale Fastfood Generation

Ich bin der Meinung wir müssen mehr auf unsere Gedanken achten. Wer mediales Fastfood zu sich nimmt, braucht sich seiner Geschmacksverkalkung nicht wundern. Ganz bewusst auch mal Zeit für persönliche Bildung zu nehmen ist ein kostbares Gut, das wir in Deutschland genießen dürfen.

All
Join the conversation

There are no comments, add yours